Kunstkoperative ARTLOCH Prod./Patrick Fauck

Kunstkoperative ARTLOCH Prod./Patrick Fauck
Denkmal für das Loch, Objekt (Ready Made) 2018

Freitag, 1. Mai 2020

INTERPASSIVE KUNSTAUSSTELLUNG

"Deligierter Kunstgenuss"



                                                                                     Defizitäre Variante                            Normale Variante




Interaktive Kunst wurde ein großes Phänomen aufgrund der Einführung von Computer-basierter Interaktivität in den 1990er Jahren.
In Zeiten der Digitalisierung und des Social Distancing, war meine Idee eine Gegenposition zu dem zu schaffen.
Im Zuge meiner neu organisierten "Dienstleistungskunst" und der ständigen Arbeit an defizitären und parasitären Positionen erdachte ich das Konzept der

Interpassiven Kunstausstellung.

Der Betrachter kann und darf nicht am Kunstgenuss/erleben teilnehmen.
Der Künstler bietet quasie ein "all inclusive" Paket an.
Dieses beinhaltet die Erstellung der Arbeiten, Aufbau der Ausstellung, die Betrachtung, die Bewertung und den Genuss (oder eben nicht).

Der Rezipient hat weiter nichts zu tun als zu behaupten er hätte die Ausstellung gesehen. als Alibi kann er eines der Plakate mitnehmen. Der Kunstgenuss als aktive Teilhabe, weicht hier einer anderen Form der Dekoration.

Zur Auswahl stehen zwei Varianten:

eine Defizitäre, mit eingebautem Schreibfehler, oder eine Normale.
Manchmal sind Fehl/Falschdrucke/Prägungen mehr wert als
die "Richtigen"(Normalen)

Beide Varianten enthalten noch eine rechtschreibtechnische "Neuordnung"
Es handelt sich zwar um delegierten Kunstgenuss, dem Anlass entsprechend habe ich daraus aber "deligiert" gemacht,
 
deli - für Delikatesse und

gier - für die Gier.

Denn nicht anderes ist der Kunstgenuss, die Gier nach Delikatessen.
Beides sollte dem Rezipienten genommen werden, um beim Künstler zu bleiben.