Kunstkoperative ARTLOCH Prod./Patrick Fauck

Kunstkoperative ARTLOCH Prod./Patrick Fauck
Durch CLICKEN auf das Bild, zur FACEBOOKSEITE wechseln!

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Kunstkooperative ARTLOCH Prod./ Patrick Fauck auf der 32. Deutsch-Niederländischen Grafikbörse 2019

Kunstkooperative ARTLOCH prod./ Patrick Fauck
Künstler zeigen Künstler

ATRLOCH Prod. Kunstproduktion und Verwertungsgesellschaft zeigt vom 8. bis 10. März 2019, LICHTDRUCKE von PATRICK FAUCK aus Leipzig auf der 32. Deutsch-Niederländischen Grafikbörse!

13 Lichtdrucke gibt es zu sehen.
Sie finden uns an Stand Nr.: 25

Link zur Deutsch-Niederländischen Grafikbörse



Teufel, Till und Tod, 51 x 61 cm,
Lichtdruck von Patrick Fauck 


So sah mein Stand auf der Grafikbörse aus. Die Idee war für einen von mir ausgesuchten Künstler ein ganzes Wochende auf der Grafikmesse einen Stand mit seiner Kunst zu betreiben und betreuen.
Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:

Samstag, 15. Dezember 2018

Ich gebe mir die Kugel

Auf den Kunstfacetten habe ich ein Gemälde von mir aus dem Jahr 1992 gegen eine Kugel aus gesponnenem Zeitungsseil im Durchmesser von ca. 60 cm getauscht. Die Kugel werde ich demnächst für eines meiner ARTLOCH Löcher verwenden als Stopfen oder so. Danke an Marita Drees fürs spinnen.


Video zum Tausch



Hier geht es zu Ihrem Facebookeintrag

 Das Foto ist von Ariane Ebbing


Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:


Kunstfacetten Borken 2018

Zu den Kunstfacetten Borken zeigte ich Arbeiten aus den letzten ca. 30 Jahren

Eigens für diese Ausstellung entwickelte ich die Arbeit ARTLOCH positiv/negativ mit ARTLOCH- Empfänger.
Hier der ARTLOCH-Finder (Sender)



Weitere Bilder zur Ausstellung sehen Sie wenn Sie hier clicken

Fotos von Elvira Meisel Kemper,  Sabine und Frank Terwey

MARLER KUNSTSTERN 2018



Meine Interaktive Arbeit zum Thema "SKURILL"

DER SKURILLE DURCHBLICK DURCH DIE KUNST: - von Angesicht zu Angesicht -

Fotos von Sabine und Fank Terwey

Die Galeriesäule hat die Firma  BORKENER KISTENFABRIK für mich erstellt und gesponsort!
Danke Anja, hier geht es zum Link von BORKI

Sonntag, 14. Oktober 2018

1. Internationales 33 Stunden gARTenstipendium 2018 Fotostrecke

 Otto (Hund der Künstlerin) überwacht die Arbeiten
 Elisa Manig bei der Arbeit
 Bei gutem Wetter macht es doppelt Spaß
 Totale von oben
 Totale von oben
 Das sahen die Besucher wenn sie den Garten betraten
Die Bilder sind von Sabine Terwey
 Garten mit Besucher  (Foto Hubert Gehling)
Gastgeber und Künstlerin  (Foto Hubert Gehling)

"194 cm" eine Videoarbeit die auch zu sehen war

"standhaft" Fotos aus einem Videoloop aus der Ausstellung

Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:
https://artlochprod.art/2019/03/16/einfuehrung-in-die-dienstleistungskunst-von-frank-terwey/

Danke an die Borkener Zeitung und Hubert Gehling für Ihre Berichterstattung


Kunst Diskurs


Beginn der Reihe  "KUNST DISKURS" am 27. September 2018 in Borken auf dem Feierabendmarkt. (Danke für die Fotos, Katrin Damme)



Weitere Fotos von Sabine Terwey



Kunst Diskurs, was soll das? 

Kunst ist ein Erkenntnismedium!

Menschen sollen wieder mehr über gesellschaftliche Dinge ins Gespräch kommen! Als Künstler sehe ich eine Aufgabe auch darin, mit den Menschen über Kunst zu reden! Ich sehe Kunst als Motor gesellschaftlichen Zusammenlebens. 

In gewisser Weise geht es darum, einen öffentlichen Denk- und Handlungsraum zurückzuerobern, die Wahrnehmung und Auseinandersetzung mit unserer Wirklichkeit zu fördern und Kunst und Kultur nicht nur zu konsumieren, sondern diese aktiv mitzugestalten. Als Künstler, als Rezipient, als Mensch!

Kunst in einer globalen Welt, die zunehmend unerbittlich von den erbarmungslosen und inhumanen Regeln der Ökonomie beherrscht wird, soll hier kritisch hinterfragt werden und Grundlagen und Strategien entwickelt werden, wie die autonome, emanzipierte und emanzipierende Kraft der Kunst für jeden einzelnen Menschen und für die Gesellschaft allgemein wirksam werden kann.

Es soll versucht werden die Entwicklung einer Gesprächskultur für Kunst- und Kulturfragen zu schaffen und zu lernen die Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln differenziert zu betrachten, zu reflektieren, zu beurteilen, sachlich zu benennen und durch konkretes Handeln gesellschaftliche Veränderungsprozesse anzustoßen.

Alle Interessierten und aufgeschlossene Menschen sind dazu herzlich eingeladen. Irgendwelche Vorkenntnisse sind für die Teilnahme nicht notwendig!

Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:



Denkmal für das Loch

Denkmal für das Loch, Objekt 2018

Dienstag, 21. August 2018

Einladung zur Präsentation des 1.Internationalen Borkener 33 Stunden gARTenstipendium 2018


Die Kunstproduktionsgesellschaft "ARTLOCH Prod." läd ein zur Präsentation der
Arbeit von ELISA MANIG.

Das Ergebnis des Stipendiumaufenthaltes kann man am Sonntag, den 02. September von 13 bis 18 Uhr in der Wagnerstrasse 14 in Borken/Gemen besichtigen!

Die mittlerweile in Hamburg wohnende Künstlerin Elisa Manig, studierte 2012 an der Muthesius Kunsthochschule Kiel bei Prof. Gutman, wechselte dann dort 2013 in die Klasse von Elisabeth Wagner. Seit 2014 studierte Sie an die HfBK Dresden in die Klasse von Monika Brandmeier. wo Sie dieses Jahr Ihren Meisterschüler machte. Das Bild oben zeigt Ihre Diplomarbeit! Neben dem gARTenstipendium, erhielt Sie dieses Jahr auch das Sächsisches Landesstipendium / HfBK Dresden.
Zu Ihrer Arbeit sagt Sie:
"In meinen Arbeiten interessiere ich mich für das menschliche
Sicherheitsbedürfnis und das Verlangen nach Halt. Dabei setze
ich mich mit ästhetischen, architektonischen und theoretischen
Fragestellungen zum Raum auseinander.
Die Kunst ist räumlich, auch wenn sie nicht greifbar ist, und sie
lebt von dem Verhältnis, das wir als Betrachter zu knüpfen in
der Lage sind.
Mit meinen fragilen, oft einfach erscheinenden Arbeiten spiele
ich mit Dimensionen und versuche zum Nachdenken über die
Selbstverständlichkeiten unserer Umgebung anzuregen. Alle
Arbeiten fokussieren den Blick des Betrachters auf konkrete
Objekte und Raumfragen; sie eröffnen aber zugleich auch den
Blick auf ihre Umgebung. Der Betrachter wird aufgefordert,
über vertraute und oft besuchte Umgebungen und
Sachverhalte nachzudenken.
Gerade in letzter Zeit hat sich mein Interesse an Konstrukten,
die Halt versprechen, zu einem wichtigen Thema meiner Arbeit
entwickelt.
Dabei beruht mein Hauptaugenmerk auf der Ambivalenz des
Gefühls, Elemente und oder Konstruktionen, die Geborgenheit
garantieren, zu benutzen und zu bedürfen."
Wir dürfen also gespannt sein, wie Elisa Manig dieses Konzept in einem Garten umsetzt.
Elisa Manig und ARTLOCH Prod. freuen sich auf Ihren Besuch!

Der Eintritt zur Präsentation ist natürlich kostenfrei, die Künstlerin ist persönlich anwesend und gibt gerne Auskunft.

Sonntag, 29. Juli 2018

Projekt BAUZAUN in Bocholt

Kunstprojekt BAUZAUN in Bocholt: Die Sparkasse Bocholt baut neu. Die Baustelle umrandet ein Bauzaun mit Gucklöchern aus Plexiglas. Anstatt Werbeflächen für Unternehmen zu vermieten, stellt die Sparkasse Bocholt, diese Flächen Künstlern zur Verfügung. Meine Arbeit ist eine Sperrholzplatte, wie der BAUZAUN, mit Gucklöchern die den Blick auf den Bauzaun freigeben! Ich Danke der Freien Kulturkommune FKK für die Unterstützung und die Vermittlung.  Projektende ca. 2019/2020

Leider wurde kurz nach Fertigstellung meines Projektes, der Hintergrund gegen meinen ausdrücklichen Willen geschwärzt. Da die Arbeit aber soviel Ausdruck hat, konnte diese Aktion ihr nichts anhaben, aber leider wieder ein Eingriff in die Kunstfreiheit durch sogenannte Kunstschaffende oder selbst ernannte Galeristen und Kuratoren, hier in Person von Hans Benno Hein.
Haltet die Augen auf und Vorsicht bei Wahl des Galeristen/Kurators!

Hier geht es zur FACEBOOK-Seite des Projektes





Ich hatte mir extra eine Tafel mit Beleuchtung ausgesucht, Gute Idee! Dank an Marion Prast aus Bocholt für das Foto.


Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:

Dienstag, 12. Juni 2018

Gewinner des gARTenstipendiums 2018


Das gARTenstipendium geht in diesem Jahr an eine Künstlerin aus Dresden:



Elisa Manig   (zur Webseite hier clicken)

Herzlichen dank für die zahlreichen Bewerbungen aus dem In- und Ausland.
Leider kann ich aber nur einen Künstler nehmen.
Gerne würde ich das gARTenstipendium auch nächstes Jahr wieder ausloben, ich hoffe Ihr seit dann Alle wieder dabei.

Ausstellung FKK (Freie Kullturkommune Bocholt) "SCHLUSS" Thema Säulen 2018


Meine Arbeit für die Ausstellung
SÄULE, SCHWELLE, TÜR:
Die beiden Säulen stehen jeweils für das Alte (Herding) und das Neue (Baustelle/Kubaai),
zusammen bilden sie einen Türrahmen durch den man gehen kann mit einer Schwelle die man übertreten kann,
symbolisch, um Neuland zu betreten!

Hier Clicken zum Video auf die Totale in der Ausstellungshalle.

Donnerstag, 10. Mai 2018

METAPSYCHEDELISCHERWESTMÜNSTERLANDDADA

Der Metapsychedelischewestmünsterlanddada, ist eine Stilrichtung in der Kunst, die in den 10'er Jahren des 21ten Jahrhunderts vom Künstler Frank Terwey entwickelt und geprägt wurde.

Basierend auf den Eigenschaften des klassischen Dadaismus, der ein Jahrhundert vorher entstand, nämlich dem totalen Zweifel an allem, dem absoluten Individualismus und der Zerstörung von gefestigten Idealen und Normen, nicht identifizierbar und nicht klassifizierbar.

Anders als die Dadaisten des 20ten Jahrhunderts, die den Dada als Anti-Kunst verstanden, sieht Terwey, seine Form von Dada eher als individuellen Diletanttismus und als erweiterte Realität.

Kunst als Fehler im System, Lustgewinn durch Verlust, defizitäre Schöpfung oder das Loch als Erweiterung, sind hier die bestimmenden Themen.

META bedeutet in Bildungen mit Adjektiven oder Substantiven zwischen, inmitten, nach, nachher, später, ver… (im Sinne der Umwandlung, des Wechsels) oder drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass sich etwas auf einer höheren Stufe, Ebene befindet, darüber eingeordnet ist oder hinter etwas steht.

PSYCHEDELISCH meint hier psychedelisierend, im Sinne von, die Kunstrichtung ist die Droge und wirkt hier entgegengesetzt als Auslöser und nicht nur als Ergebnis.

WESTMÜNSTERLAND ist der Entstehungsraum, nicht der Wirkraum.

DADA sagt eigentlich nur das alles oder eben nichts möglich bzw. unmöglich ist.

Quelle:  ARTifiziell 03/2017


Montag, 30. April 2018

Gründung der Kunst-Partei: das P-ART-Ei

Das P-ART-Ei: - Hier geht's zur FB-Seite -

 Das P-ART-Ei (die Weissen) ist ein politisches P-ART-Ei und tritt für all das ein was scheinbar nicht gebraucht wird und unnütz erscheint. Eigentlich wollten wir uns AFDP (Alles Für Das Partei) nennen, aber damit hätten wir gleich 2 Parteien überflüssig gemacht, wir wollten aber nicht das demokratische Gefüge schwächen! Unser Motto lautet: Es gibt keine falschen Dinge sondern nur falsche Plätze" Deshalb wollen wir die Welt neu ordnen um die richtgen Plätze für die Dinge zu finden! Vorzugsweise beschäftigen wir uns mit Dingen die mit P anfangen: PILD-Zeitung, Perlin, Porno, Punk, Pogo, Pollen, Pundesregierung, pissen, pupen, popeln, poppen, pimpern, Piano, Presse, Papier, Pastor, Papst und natürlich Politik und PAPA (P-Variante von DADA). Durch die neue Farbe (weiss ) im politischen (S)Pektrum, sind ganz neue Namen für Koalitionen möglich. Jamaika ist out, es lebe die Polen Koalition (weiss/rot) oder die Österreich Koalition (rot/weiss/rot) oder die Italien Koalition (grün/weiss/rot)! Möglich ist mit uns Alles: schwarz/weiss, gelb/grün/weiss, blau/weiss oder weiss/blau, weiss/rot/blau usw. Mit dieser Möglichkeit haben wir gleichzeitig eine neue Farbenlehre geschaffen, die besagt das eine Farbe nur eine Farbe ist, das Entscheidende ist die Möglichkeit! In diesem Sinne, pis Pald das P-ART-Ei

Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:

Freitag, 9. Februar 2018

Gründung des neuen Projekts "KUNSTVEREIN BORKEN artloch und mehr e.V..." nur für mich alleine.

Hier geht es zur FACEBOOKSEITE des Projekts Kunstverein Borken artloch und mehr e.V...

Jetzt habe ich meinen eigenen Kunstverein,
Kunstverein Borken artloch und mehr e.V...
e.V... steht hier für episodische Variante!

Bitte nicht verwechseln mit Kunstverein Borken artline und mehr e.V.

Episode
Bedeutung:
  1. flüchtiges Ereignis innerhalb eines größeren Geschehens; unbedeutende, belanglose Begebenheit
  2. Nebenhandlung, Zwischenstück in Dramen oder Romanen
  3. (Musik) eingeschobener Teil zwischen erster und zweiter Durchführung des Fugenthemas
  4. einzelner Teil, einzelne Folge einer Fernsehserie o. Ä.



Synonyme:
Variante
Bedeutung:
  1. (bildungssprachlich) leicht veränderte Art, Form von etwas; Abwandlung, Abart, Spielart
  2. (Literaturwissenschaft) abweichende Lesart einer Textstelle bei mehreren Fassungen eines Textes
  3. (Musik) Wechsel von Moll nach Dur (und umgekehrt) durch Veränderung der großen Terz in eine kleine (und umgekehrt) in der Tonika
Synonyme:
Quelle. DUDEN


Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:

Sonntag, 4. Februar 2018

ORIGINAL ODER FÄLSCHUNG?

Hier sieht man das Original oben im Bild, eine Tusche-Zeichnung aus dem Jahr 2001.
Bis zum 31.12.2017 gab es eine legitimierte Fassung als Logo für den Kunstverein Borken Artline und mehr e.V.
Seit dem 01.01.2018 sind alle kursierenden Varianten plumpe Fälschungen oder wertlose Plagiate!

Die Bestätigung für das Original gibt es im Übrigen auch vom
Kunstverein Borken artline und mehr e.V.
auf deren Webseite im Archiv!

http://borkener-kunstverein.de/bilder/terwey/terwey.htm



Freitag, 26. Januar 2018

ARTLOCH Prod. fickt den Borkener Kunstverein [in memoriam Dash Snow (Parasitäre Publikation)]


Passend zur 31. Borkener Grafi(c)kbörse veröffentlichen wir unsere erste kleine Auflage von 2 Exemplaren. Tintenstrahldruck und Künstlerejakulat auf Papier, Din A4. DNA signiert! 2018

Es hat keine 9 Monate gedauert, sondern nur 9 Tage und das Ergebnis ist da.

Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:



Samstag, 20. Januar 2018

LOWFI OVERHEAD PROJECT(ION) erste Schritte, die Akustik (work in progress)

LowFi Overhead Project(ion)Auszug BITTE HIER CLICKEN

LowFi Overhead Project(ion)Auszug BITTE HIER CLICKEN

LowFi Overhead Project(ion)Auszug BITTE HIER CLICKEN

Internationales 33 - Stunden gARTenstipendium Borken 2018



HIER der Link zum 2. Internationalen 33Stunden gARTenstipendium Borken 2019














Die Kunstproduktionsgesellschaft ARTLOCH Prod. lädt ein zum gARTenstipendium 2018, nach Borken(Westfalen).

Gesucht werden Künstler/innen, die einen Garten künstlerisch benutzen, gestalten, umwandeln, beleben, oder, oder, oder...
...erlaubt ist zuerst einmal Alles, der Garten sollte aber in überschaubarer Zeit wieder in den ursprünglichen Zustand zurück versetzt werden können.

Es gibt weder eine Altersbegrenzung , noch eine örtliche Begrenzung. Eingeladen fühlen sollen sich alle Künstler/innen die sich zutrauen in 33 Stunden einen Garten künstlerisch zu bespielen.

Aus den Bewerbungen wird ein/e Künstler/in für 33 Stunden nach Borken eingeladen. Der/Die Künstler/in wird durch eine Jury bis zum 17.06.2018 festgelegt, die neben der künstlerischen Qualität auch die Umsetzbarkeit und Gartenkompartibilität berücksichtigt.

Beginn des Stipendium ist am Samstag, den 01.09.2018 um 9 Uhr und endet am Sonntag, den 02.09.2018 um 18 Uhr. Bis Sonntag Mittag sollte die Arbeit soweit gediehen sein, das man sie der Öffentlichkeit präsentiert Könnte!
Es herrscht Residenzpflicht, der/die Künstler/in sollten bereit sein im Garten zu übernachten, im Zelt, in der Gartenhütte oder unter freien Himmel, oder sonst wie, Platz für einen Wohnwagen oder Wohnmobil kann geschaffen werden! Die Verpflegung und eine rundum Betreuung erfolgt durch den Veranstalter!
Der/die eingeladene Künstler/in erhält eine pauschale Aufwandsentschädigung von 200 €.

Eine formlose, aussagekräftige Bewerbung mit Projektbeschreibung, Vita/Ausstellungsverzeichnis, Bildmaterial von früheren, fertigen Arbeiten und Hinweisen auf Veröffentlichungen und Web-Seiten/Social-media bitte schriftlich oder auf dem elektronischen Weg, an:

ARTLOCH Prod.
Frank Terwey
Wagnerstrasse 14
46325 Borken
Deutschland
EINSENDESCHLUSS: 02.06.2018


Donnerstag, 11. Januar 2018

RANDOM HATWALK, backward-upstairs, Vreden KULT, Random-Performance 2017 (parasitäre Publikation)


Am Eröffnungs-Sonntag besuchte ich, auf Einladung  der Museumsleiterin Corinna Endlich, mit meinem Freund dem Architekten Stefan Ehling das KULT in Vreden. Die Fotografin des Kreis Borken, Lisa Kannenbrock, machte an dem Tag Fotos. Durch Zufall wurde genau die Szene im Jahrbuch des Kreises 2018 veröffentlich, wie Stefan und ich behütet (Stefan ist der mit dem schwarzen Hut, ich der mit dem Grünen) rückwärts die Treppe hoch gehen. So entstand im nach hinein der RANDOM HATWALK, backward-upstairs!



Seite 180, zum Beitrag "Knotenpunkt Kultur"
Auszug aus Titelbild
Die Fotos sind aus dem Jahrbuch von mir abfotografiert!

DANKE:   Corinna Endlich für die Einladung
                Lisa Kannenbrock für die Fotos
                Stefan Ehling für RANDOM-HATWALK
                Kreis Borken für das KULT(hier geht's zur Webseite)

Jahrbuch im Buchhandel erhältlich, oder bestellen unter: ISSN 0937-1508
                                                                                 ISBN 10:3-937 432-55-8
                                                                                 ISBN 13: 978-3-037 432-55-7


Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:

Sonntag, 7. Januar 2018

ENTWERTUNG meines Kunstverein Logos durch einen ARTLOCH-Patch 2018 (parasitäre Publikation)

Zum Ende des Jahres 2017 endet meine Mitgliedschaft im Borkener Kunstverein und damit auch die Nutzungsrechte für das von mir entwickelte Vereinslogo. Ungeachtet der Vorgehensweise des KV in der Zukunft, habe ich die öffentlich sichtbaren Logos an den Vereinsräumen stellvertretend, kunstwirksam  und kunstgerecht mit einem von mir entwickelten ARTLOCH-Patch entwertet!



Eingangstür
 Rechts vom Eingang
 Schaufenster Eingangsseite
 Schaufenster Strassenseite
Schaufenster Strassenseite

Aus der Serie ARTLOCH und ARTLOCHER: "Kunstverein Borken gelocht"

Das Projekt zählt zu einer Reihe von Aktionen zu meiner Dienstleistungskunst.
Ich stelle mich in den Dienst einer Person oder Organisation und schaffe dadurch mein Kunstwerk.
Mehr Infos hier:

ARTLOCHER UND ARTLOCHER


ARTLOCHER ROT, SCHWARZ und BLAU mit passenden ARTLÖCHERn  2018
 ARTLOCHER mit passendem ARTLOCH  2018
 ARTLOCHER ROT und BLAU mit passenden ARTLÖCHERn  2018
 ARTLOCH A aus Doppelalbum  2018
 ARTLOCH B aus Doppelalbum  2018
 ARTLOCH C aus Doppelalbum  2018
 ARTLOCH D aus Doppelalbum  2018