Kunstkoperative ARTLOCH Prod./Patrick Fauck

Kunstkoperative ARTLOCH Prod./Patrick Fauck
Janusbild, 2002. Durch CLICKEN auf das Bild, zur FACEBOOKSEITE wechseln!

Montag, 29. Juni 2020

Ar(T)kaden Bocholt NEUSTART!!!



das Janusbild (5) aus dem Jahr 2002, hängt frei im Raum, da es von beiden Seiten zu betrachten ist. Janus ist der Griechische Gott für den Anfang und das Ende. So steht da Bild für meine Zeit der Transformation vom Maler zum Plastiker.



Totem, 2004 (6)


(5)


Die Metamorphose des Malers, 2002 (7)





(5) und (7)


  

(5) und (7)



(7)



 (1), (4) und (2)



Plan B, 2002 (3)


Grün, 2003 (2)


Rot ist Ekelig, 2002 (1) und Des Menschen nackte Haut 2002, (4)(nach einer Erzählung von James Baldwin)





Preisliste Ausstellung AR(T)KADEN Bocholt

Frank Terwey



1 Rot ist ekelig, Mischtechnik, 2003              400,- €


2 Grün, Mischtechnik, 2003                          400,- €


3 Plan B, Mischtechnik, 2002                        400,- €


4 Des Menschen nackte Haut,

       Mischtechnik, 2002                                    400,- €


5 Janusbild, Mischtechnik, 2002                   400,- €


6 Totem, Mischtechnik, 2004                         200,- €


7 Die Metamorphose des Malers,

      Mischtechnik, 2002                                    300,- €


Raphaela Kula, letztes Jahr in Borken, Jetzt in Münster

Eine schöne Erinnerung wird wach



An das letzte gARTenstipendium

Sonntag, 14. Juni 2020

KUNST er-Fahren, Drive-through-Ausstellung, Parkhaus Borken

Bei dieser drive-through-Ausstellung handelt es sich um eine Ausstellung die eigentlich keiner machen wollte und niemand noch einmal machen möchte.
Aber es ging darum zu zeigen, ja wir sind noch da.
Dem Anlass entsprechend habe ich eine Arbeit erdacht die den Betrachter auf Abstand halten sollte.
Obwohl es eine Menge Details zu sehen und zu erfragen gab, hieß die Devise:

Im großen Bogen umfahren,
nicht anhalten,
nicht nachfragen,
nicht gucken.

"Büro für delegierten Kunstgenuß"
hieß die von mir erdachte Arbeit, die aus mehreren, einzelnen, für sich alleine konzipierten Arbeiten bestand.

Durch aufgestellte Schilder, auf dem Boden liegende "Lochabdeckungen", aufgesprühte und leuchtende Signale versuchte ich die Besucher von meinem Ausstellungsplatz fernzuhalten.
Das Büro für Delegierten Kunstgenuss bietet den Rundum-Service für den (Nicht)Kunstinteressierten.
Alles aus einer Hand, Die Kunst, die Betrachtung,
die Deutung, die Kritik und das evtl. Unverständnis. Lob, Häme und Spot. Alles liefert der Künstler selber.
Man konnte lediglich zur Dokumentation ein oder zwei Plakate mitnehmen als Alibi.

Kunst all inclusive

Siehe: